• Nico Hermann

(1/2) Sind Musterküchen etwas für Sie? Drei zentrale Gründe dafür!

Aktualisiert: 1. Dez 2019

Zu Beginn dieser zweiteiligen Serie will ich darauf eingehen, welche Gründe FÜR eine Musterküche sprechen. Sinn und Zweck der Serie soll sein Ihnen dabei zu helfen, sich zwischen Neu- und Musterküchen zu entscheiden.

Nun, starten wir am besten bei den absoluten Basics. Ich werde in ersten Gesprächen fast immer gefragt, was denn nun eigentlich eine Musterküche (oder Ausstellungsküche) ist.


Als Musterküchen werden Küchen bezeichnet, welche sich in der Ausstellung von Küchen verkaufenden Geschäften zu Anschauungszwecken befinden. Da sie in der Regel die neusten Trends präsentieren sollen, stehen sie dort maximal zwei, allerhöchstens drei Jahre. Obwohl sie fast immer über alle nötigen Küchengeräte verfügen, werden sie NICHT benutzt, sie sind ausschließlich zur Präsentation gedacht. Somit bleiben sie in tadellosem Zustand und absolut neuwertig- trotz des Alters.


Anfangs reagieren fast alle Kunden eher abgeneigt, wenn sie mit der Alternative "Musterküche" statt Neuküche konfrontiert werden. Warum, ist mir bis heute nicht völlig klar. Ich glaube, dass sie entweder vermuten, es sei irgendwo ein Haken versteckt, oder dass sie den neuwertigen Zustand der Küche anzweifeln. Allerdings sind diese beiden Vermutungen falsch, und die ablehnende Haltung verdeckt die folgenden, großen Vorteile einer Musterküche.


1. Der Preis: Das größte Argument für eine Ausstellungsküche ist zweifelsfrei der Preis. Eine Musterküche verliert im Laufe ihrer Tätigkeit als Anschauungsstück deutlich an Wert, was sich natürlich am Endpreis sehr zu ihren Gunsten auswirkt. 40% Rabatt auf den normalen Listenpreis sind der ungefähre Durchschnitt, 30% ist so ziemlich das Minimum. Je nachdem, wie dringend das Küchenstudio die jeweilige Ausstellungsküche loswerden will, kann der Preisnachlass sogar die 50%-Marke überschreiten; ein gewisses Verhandlungsgeschick des Kunden kann sich hier auch als durchaus preissinkend erweisen.

Ein Beispiel aus der Praxis: Ein Freund von mir hat vor fast zwei Jahren auf meinen Ratschlag hin eine Musterküche erworben, und in seinem Fall hatte die Küche einen Listenpreis von 32.900€. Aufgrund des Abverkaufs war sie um satte 38% reduziert, das entspricht 12.500€. Nach ein klein wenig feilschen ist der Preis um weitere 1.400€ gesunken, und so bekam er seine Traumküche schlussendlich zum Preis von 19.000€.

Im Falle meines Bekannten war diese Option seine Rettung, da der Hausbau ohnehin deutlich mehr Budget in Beschlag genommen hatte wie eingeplant; und sonst hätte er sich mit einer Billigküche zufrieden geben müssen. Aber selbst wenn man momentan nicht gerade finanziell eher dürftig ausgestattet ist, sollten (um beim Beispiel zu bleiben) fast 14.000€ Rabatt für nahezu jeden eine Überlegung wert sein, ob man denn nicht die Alternative "Musterküche" in Betracht ziehen sollte.


2. Die sofortige Verfügbarkeit: Ein weiterer Vorteil ist, dass man mit keiner langen Lieferzeit planen muss. Dieser Aspekt sollte vor allem für diejenigen unter uns, die mit der Abarbeitung ihrer To-do-Listen immer eher später als früher dran sind, interessant sein. Kauft man nämlich wie üblich eine mehr oder weniger individuelle Neuküche, muss man sich aufgrund der Lieferzeiten der enthaltenen Geräte, Fronten, Platten, etc. auf eine Wartezeit von durchschnittlich zwei Monaten einstellen- manchmal mehr, manchmal aber auch weniger.

Hat man es etwas eilig, ist der Griff zur Ausstellungsküche wohl die bessere Wahl: Da diese ohnehin schon vollständig ist, muss man logischerweise keine Lieferzeiten beachten. Vorausgesetzt, die Monteure des jeweiligen Küchenstudios sind nicht ausgebucht, steht einer Auslieferung und Montage der Musterküche innerhalb weniger Tage kaum etwas im Wege.

Besonders nützlich ist diese schnelle Verfügbarkeit, wenn man z.B. eine Wohnung übernimmt, und der Vormieter seine Küche mitnimmt. In der Regel dauert es wegen der Kündigungsfristen bis man in eine Wohnung einziehen kann drei Monate, was schon eng werden kann, wenn man die durchschnittliche Wartezeit von zwei Monaten bei Neuküchen bedenkt. Oftmals klappt es mit der Wohnungsübernahme aber auch schneller als nach den üblichen drei Monaten, und dann wird es richtig knapp. Fälle, in denen die Kunden dann mehrere Wochen ohne Küche in ihrer neuen Bleibe wohnen, sind keine Seltenheit. Unnötig zu erwähnen, dass dies einem vor reichlich Probleme stellt.


3. Die einfache Entscheidungsfindung: Natürlich ist es schön, wenn man sich eine eigene, individuelle Küche erstellen kann. Allerdings ist dies ein Vorhaben, was den Kunden sehr, sehr viele kleine Entscheidungen abverlangt; und das meist zu Themen, von denen er eigentlich eher wenig Hintergrundwissen hat.

Sollen die Fronten eine Oberfläche aus Furnier, Massivholz, Schichtstoff, Lack oder sonstiges haben? Und wie wünschen Sie die Arbeitsplatte- Echtstein, Kunststein, Quarzstein, Holz? Welchen Ofen wollen Sie? Gerät A hat Vorteile 1, 2 und 3, dafür Nachteil 4, während Gerät B Vorteil 1, 2 und 4 hat, jedoch bei 3 Defizite vorweist... Gerät C hingegen verfügt über Vorteile 1, 2, 3 und 4, kostet aber wieder ein paar Hunderter mehr... Ist es das wert? Und wie steht es um die Herdplatte, das Abzugsystem, den Geschirrspüler, den Kühlschrank, ...

Diese Aufzählung an Beispielfragen ließe sich eine geschlagene Ewigkeit so fortführen. Eine Küche besteht aus einer Vielzahl an einzelnen Bausteinen, und bei nahezu jedem dieser Steinchen kann man aus einer bis vier-fünf Hände voll Optionen wählen. Das ist nicht leicht, und weil es ein zugegebermaßen äußerst nervenaufreibenden Procedere darstellt, werden diese Fragen in der Regel vom Küchenplaner nur grob durchgegangen. Wenn man ganz ehrlich ist, plant kaum ein Küchenplaner Ihre Küche nach exakt Ihren Wünschen, sondern meist nach seinen eigenen Vorstellungen, die ungefähr zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passen. Heißt auf deutsch: Bei wohl allen Neuküchen scheint eher die Handschrift des Küchenplaners heraus, als ihre.

Wenn man ohnehin alle Neuküchen überwiegend nur nach den Vorstellungen des Küchenplaners geplant bekommt, warum dann nicht gleich eine Musterküche nehmen, welche komplett seiner Philosophie entspricht? Ausstellungsküchen sind zwar nicht nach Ihren individuellen Wünschen geplant, aber sie sparen sich viele kleine, teils unwichtige Entscheidungen -die Ihnen dennoch Kopfzerbrechen bereiten- und werden vor vollendete Tatsachen gestellt. Klingt vielleicht negativ, ist aber deutlich angenehmer.

Außerdem können Sie die Musterküche sehen, anfassen und sofort sagen, ob sie Ihnen gefällt. Bei Neuküchen bekommen Sie nur Grafiken, die mittlerweile zwar auch wirklich gut sind, aber nichts sind im Vergleich zur tatsächlichen "Begegnung".



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorteile der Musterküchen besonders zwei Zielgruppen ansprechen sollten: Erstens die Gruppe, welche kein Problem hat Ihren Drang nach Individualismus zurückzustellen um gut und gerne eine fünfstellige Summe zu sparen; und zweitens die, die unter Zeitdruck steht, es eilig hat und nicht riskieren will, Tage bis Wochen ohne Küche in der neuen Wohnung zu verbringen. Vor allem die erste Gruppe sollte eigentlich ziemlich groß sein, nicht allzu viele können oder wollen ein bisschen Einzigartigkeit mit einer vier-fünfstelligen Summe bezahlen.


Natürlich haben Ausstellungsküchen auch Nachteile- welche das sind, behandle ich detailliert im zweiten Teil dieser Serie. Wenn Sie jetzt schon überzeugt sind, dass Musterküchen etwas für Sie sind, können Sie sich (falls Sie es noch nicht getan haben) kostenfrei und unverbindlich hier als VIP-Kunde registrieren und sofort benachrichtigt werden, wenn in Ihrer Gegend ein Musterküchenabverkauf startet: https://www.deinekueche.net/vip-kunde-werden

Ich hoffe, mein Artikel konnte Ihnen helfen und Sie werden auch den nächsten Teil der Serie lesen, um sich ein gutes Bild machen und sich leicht zwischen Neu- und Ausstellungsküche entscheiden zu können.


Ich wünsche Ihnen einen tollen Start in den Tag!