Über mich

Hi! Mein Name ist Nico Hermann und ich lebe mit meiner Familie bei Regensburg. Trotz meines vergleichsweise geringen Alters von 25 Jahren habe ich doch schon einiges durchlebt, probiert, gelernt, verworfen und wieder gestartet. Ich fange ganz von Vorne an:

Als Sohn eines Küchenverkäufers bin ich bereits sehr früh mit der Küchenbranche in Kontakt gekommen; gefühlt habe ich meine halbe Kindheit in Küchenstudios verbracht. Ich habe damals schon fast täglich beobachtet was bei der Küchenplanung beachtet werden muss, welche Fehler sich leicht einschleichen, wie man mit Kunden umgeht und was einen guten Verkäufer auszeichnet. Auch knüpfte ich (unwissentlich) reichlich Kontakte zu Vertretern, die in vielen verschiedenen Küchenstudios ein und aus gingen- ich vernetzte mich also ganz nebenbei. Eigentlich war für mich damals schon klar, dass ich selbst eines Tages in die Fußstapfen meines Vaters treten und Küchenverkäufer werden würde. Allerdings haben sich die Dinge ganz anders entwickelt.

Trotz des großen Wissensschatzes, den ich in jungen Jahren bereits aufgebaut habe, kristallisierte sich mit der Zeit heraus, dass ich einfach nicht der richtige Menschentyp für einen Verkäufer bin. (Gute) Verkäufer zeichnen sich i.d.R. mit einer sehr offenen Art, einer einnehmenden Persönlichkeit sowie einem gewissen Hang zum Redefluss aus. Ich hingegen bin eher verschlossen; ein ruhiger Analyst im Hintergrund. Somit wusste ich nach dem Abitur nicht so recht wohin mit mir. Studieren wollte ich nie, ganz weg von den Küchen wollte ich aber auch nicht. Also folgte ich einer spontanen Laune und startete eine Ausbildung zum Koch.

Diese Arbeit übte ich fast fünf Jahre lang aus, und auch wenn ich diesen Abschnitt nun hinter mir gelassen habe, war es eine sehr wichtige, weil persönlichkeitsentwickelnde Zeit. Weil es mir Spaß gemacht hat war für mich auch der eher magere Lohn in Ordnung, aber mit der Geburt meiner ersten Tochter haben sich die Prioriäten logischerweise verschoben.

Von da an war das Ziel, mir nebenbei ein Business aufzubauen, welches mir zusätzliches Einkommen generiert. Ich habe zusätzlich für zwei Amazonhändler gearbeitet, versuchte mich selbst als Amazonhändler und importierte reichlich Waren aus China, probierte Dropshipping aus, erstellte und verkaufte digitale Infoprodukte und schrieb und gestaltete Ebooks für andere Händler.

Nichts davon erfüllte mich wirklich, und außerdem entfernte ich mich weiter und weiter von meinem eigentlichem Spezialgebiet- den Küchen. Als ich aber mit der Zeit erkannte, dass die Suche nach einem passendem Küchenstudio für viele Menschen eine regelrechte Odyssee darstellt und als ich mehr und mehr zu einer Art Küchen-TripAdvisor für Freunde und Bekannte wurde, entwickelte sich die Idee, dies zu meinem Business zu machen.

Das Prinzip ist simpel: Eine Suche nach einem passendem Küchenstudio, die im Durchschnitt 14 Tage lang dauert, verkürze ich um 13 Tage. Ein paar grundlegende Informationen reichen mir und ich weiß schnell, wo jemand am besten aufgehoben ist. Dank meiner früh geknüpften Kontakte ist es für mich auch ein leichtes, für jede Vermittlung eine geringe Provision vom jeweiligem Studio herauszuhandeln.

Im Moment befinde ich mich in Elternzeit und nutze diese Zeit um dieses Businessmodell weiter zu entwickeln und auszuweiten. Ich glaube ehrlich, dass von diesem System alle profitieren: Sie, der Kunde, sparen sich reichlich Zeit und Nerven und bekommen genau die Küche, die Sie wollen; und zwar so günstig wie möglich. Die Küchenstudios sind froh, dass Sie Kunden bekommen, die Ihrem Klientel entsprechen, und müssen sich nicht größer oder kleiner machen als sie sind. Und ich selbst kann endlich mein Spezialgebiet zu meinem Beruf machen, und habe dennoch genügend Zeit, mich meiner Familie zu widmen.